Kompetente Hilfe

Sprechstunden und Beratungsmöglichkeiten

Das Darmkrebszentrum Bremen West bietet für alle Patienten eine Reihe von Sprechstunden und Beratungsmöglichkeiten an:

Darmkrebszentrum-Sprechstunde

In der Darmkrebszentrum-Sprechstunde erfolgt im persönlichen Gespräch mit dem Patienten die Sichtung der bereits erhobenen Befunde und die Planung  von Diagnostik, medikamentöser, operativer und/oder Strahlentherapie (Anmeldung unter Tel. 0421/6102-2592)

Enddarm- und Endosonographie-Sprechstunde

In der Enddarm- und Endosonographie-Sprechstunde erfolgen die speziellen Untersuchungen bei Krebserkrankungen des Enddarmes (Anmeldung unter Tel. 0421/6102-2592)

Die Schmerz-Sprechstunde steht allen Patienten mit chronischen Schmerzzuständen zur Verfügung

(Anmeldung unter Tel. 0421/6102-1001)

Stomatherapie

Die Stomatherapie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit einem ambulanten Pflegedienst über die viszeralchirurgische Station der Chirurgischen Klinik, so dass eine Betreuung während und nach der Behandlung im Krankenhaus aus einer Hand erfolgt

(Anmeldung unter Tel. 0421/6102-1160)

Sozialdienst

Der Sozialdienst im DIAKO organisiert sämtliche Belange im Zusammenhang mit erforderlichen Pflegemaßnahmen und Anschlussheilbehandlungen nach stationärem Aufenthalt beziehungsweise Operation

(Anmeldung unter Tel. 0421/6102-1952)

Psychologischer Dienst

Der psychologische Dienst im DIAKO hilft Krebspatienten bei der Auseinandersetzung mit ihrer Erkrankung

Susanne Barton, Susanne Lucke

T 0421/6102-1424 / 1426

Krankenhausselsorge

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhausseelsorge besuchen Patienten im Darmzentrum und bieten Gespräche an, die die persönlichen Aspekte der Krankheit zum Inhalt haben können 

(Anmeldung unter Tel. 0421/6102-1970)

Genetische Beratung

Die genetische Beratung am Zentrum für Humangenetik der Universität Bremen wird bei allen Patienten einbezogen, bei denen eine Form der Krebserkrankung mit familiärer Häufung vorliegt
(Anmeldung unter Tel. 0421/218-61 500 oder 218-61 515)

Physiotherapie und ERnährungsberatung

Die Physiotherapie und Ernährungsberatung im DIAKO hilft Patienten bei und nach medizinischen Behandlungen beziehungsweise Operationen, die hierdurch bedingten Umstellungen zu meistern und bereitet die Patienten auf den Übergang vom stationären in den ambulanten Bereich vor.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen (Deutsche ILCO, Region Bremen/Niedersachsen, DCCV Landesverband (Bremen/Niedersachsen) werden auf Wunsch unserer Patienten eingeschaltet, um spezielle Lebenssituationen nach medizinischer oder chirurgischer Behandlung zu begleiten.

Zu allen Beratungsangeboten können Auskünfte über die Zentrale des Darmkrebszentrums Bremen West (Tel. 0421/6102-2592) erteilt werden.

Humangenetische Beratungsstellen

Einige Universitätskliniken haben spezielle Beratungsstellen für Personen mit Verdacht auf erblichen Darmkrebs eingerichtet:

Bremen, Tel.: 0421- 218-61 500 

Bochum, Tel.: 0234 - 299-3464 

Bonn, Tel.: 0228 - 287-5489 

Dresden, Tel.: 0351 - 796-5744

Düsseldorf, Tel.: 0211 - 811 39 60  

Heidelberg, Tel.: 06221 - 56-364 93 

München, Tel: 089 - 54308-511 

Regensburg, Tel.: 0941-944-7010

Adressen siehe unter www.hnpcc.de/ansprechpartner.htm, weitere genetische Beratungsstellen unter www.bvdh.de.

Weitere Hinweise

www.darmkrebs.de

www.darmkrebsfrueherkennung.de

www.lebensblicke.de

Ernährungshinweise

Ballaststoffreiche Ernährung

Ernährungsempfehlungen bei  Divertikulose

Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die im Darm aufquellen und dadurch das Darmvolumen vergrößern und die Darmtätigkeit anregen.

Zu Beginn können evtl. Blähungen, Völlegefühl o.ä. auftreten, diese Symptome 

verschwinden jedoch nach der Eingewöhnungszeit.

Reichlich Flüssigkeit trinken, besonders wenn Leinsamen und Kleie verwendet werden (2,0 – 2,5l/ tägl.)

Wichtige Hinweise:

Fleisch, Fisch, Wurst, Eier, Milch- und Milchprodukte enthalten keine Ballaststoffe.

Jedoch lassen sich diese Lebensmittel teilweise z.B. mit Kleie, Leinsamen, Sesam, Nüssen usw. anreichern und somit günstig in einen ballaststoffreichen Tagesplan einbauen, z.B. Joghurt, Quarkspeisen, Dickmilch, Kefir mit Leinsamen und Kleie

- mit Sesam bestreute Fleischgerichte

- Käsesalat mit frischem Obst und Nüssen

- Obstsalat mit Nüssen